Skip to content

[Comment] Alternativer Vergleich von Minecraft und World Of Warcraft

Do 14.04.2011
WOW Inventar

Auf den ersten Blick scheinen die beiden Spiele nur wenig gemeinsam zu haben: Beide bieten eine große offene Welt und laden zu allerlei Interaktion mit der Umwelt oder anderen Spielern ein – jedes eben auf seine Weise – und, da man in WOW wohl eher zu Schwert und Zauber als zu Spitzhacke und Redstone greifen wird, hat ein Vergleich des Plots bzw. der jeweils Genre spezifischen Gameplay-Elemente oder der Grafik wenig Sinn.

Deswegen kommt hier der ganz neue – extrem emotionale – Vergleich, der sich die Spiele unter Anderem auf psychologischer Ebene etwas genauer ansieht. Meine Behauptung ist, dass Minecraft das bessere WOW ist und zwar in seiner Funktion als Spiel und nicht in seiner Art als Fantasy MMORPG. Das ganze ist möglicherweise nur für Menschen, die beide Spiele gut kennen nachvollziehbar und ich hoffe ihr habt viel Spaß…

Motivation

Warum spielt man eigentlich Minecraft und/oder World Of Warcraft? Natürlich weil es a) Spaß machen soll und b) oftmals eine soziale Angelegenheit ist mit anderen zu spielen, und Menschen mögen Spaß und soziales. ;)

Der Spaßfaktor wird im nächsten Abschnitt geklärt und die nötigen Spielfreunde nehme ich mal als gegeben an. Dann verbleiben die Fragen: Warum spielt man lange? Was motiviert mich weiter zu machen? Es sind vermutlich die Ziele und Belohnungen, die man für deren Erfüllung erhält. Dabei unterscheide ich kurzfristige und langfristige Ziele:

Die kurzfristigen Ziele sind meistens recht klar, bei WOW sind es meistens von Designern für Spieler entwickelte Quests, welche mit sofortigen Belohnungen nach Erfüllung aufwarten. Der Spieler hat natürlich die Freiheit sich die Quests selbst auszusuchen und so eigene Schwerpunkte zu setzen. Das ist eine Art von Individualisierung – die werden wir noch öfter brauchen. Im späteren Spiel wird der Spieler vermutlich Raids oder PVP-Schlachten als kurzfristige Ziele sehen. Diese sind weniger abwechslungsreich, aber dafür wird die soziale Komponente immer wichtiger, da beinahe jeder Late-Game-Content eine Gruppe aus mehreren  Menschen erfordert.

MC ArboriaBei Minecraft fehlt das Design der Spielwelt durch Content-Anbieter und es fehlt erstmal auch jede Story. Die ersten kurzfristigen Ziele sind die andämmernde Nacht zu überleben und die einzige Belohnung ist das Überleben selbst – und selbst das ist keine richtige Belohnung, da ein Tod und seine Konsequenzen meistens höchstens ärgerlich, aber fern einer harten Bestrafung ist. Auch im späteren Spiel muss sich der Spieler jedes Ziel, wie z.B. den Bau einer Brücke, eines Portals oder das Anlegen einer Farm selbst setzen und die Belohnung ist die anschließende Existenz seiner Projekte. Es fällt auf, dass sich das Mid-Game kaum vom Late-Game unterscheidet.

Doch diese Ideen sind im Grunde nur Umsetzungen des von den Entwicklern vorgesehenen Gameplays (Sandbox und MMORPG). Viel interessanter sind daher die langfristigen Ziele die sich ein Spieler als Person setzt. Natürlich sind sie von Gamer zu Gamer völlig unterschiedlich, aber doch auch durch das Gameplay einschränkbar. Daher hier erstmal eine Behauptung:

WOW ist ein vergleichsorientiertes Spiel: Langfristig möchte man bei WOW gutes Equip haben, viele Achievments oder einfach möglichst viel /played und dies wird von Activision Blizzard  massiv vorangetrieben. Denn Equip-Level, Achievments usw. lassen sich in absoluten Zahlen manifestieren und erlauben den direkten Vergleich. Daher glaube ich, dass WOW ein materielles Spiel ist, in dem Spieler größtenteils Vergleichsarbeit leisten. Bei Vergleichen als Individuum oder Gruppe gut dazustehen, kann für Menschen aber ein sehr guter Antrieb sein und ist daher ein nahe-liegendes, langfristiges Spielziel.

Minecraft bietet vergleichsweise sehr wenige Ansatzpunkte für Vergleiche: Man könnte vergleichen wer gerade eine Diamant-Rüstung trägt und wer nicht, aber spätestens bei anderen Objekten wird es sehr schwer einen absoluten vergleich anzustellen. Soll man die Blöcke eines Hauses zählen? Ist Brickstone wertvoller als Cobblestone, oder sind beide hässlich? Ist eine lange Minecart-Bahn wertvoll, wenn sie nirgendwo hinführt? Die eher als Spaß gedachten Achievments helfen hier auch nur gering weiter. Evtl. kann man daher sagen, dass Minecraft ein Spiel ist bei dem man Kreativitätsarbeit leistet, aber das macht kaum Sinn, da man auch bei Minecraft nur nachbauen könnte und das wäre nicht kreativ. Langfristige Spielziele in Minecraft sind daher nichts weiter als die Zusammenfassung kleinerer Ziele, z.B. der Bau einer Stadt aus vielen Häusern.

Betrachtet man jetzt aber abschließend noch einmal, dass ein Spiel möglichst Spaß machen sollte und am besten auch eine soziale Komponente haben sollte, so fällt auf, dass die soziale Komponente in Minecraft insofern ausgeprägter ist, als dass es zumindest keine Reduktion der Spieler auf reine Zahlen geben kann.

Tatsächliches Gameplay & Interaktion

Warum sollte man das Gameplay überhaupt vergleichen? Auf den ersten Blick sind es – wie gesagt – völlig unterschiedliche Spiele und jedem Menschen macht eben etwas anderes Spaß. Das ist aber so nicht ganz korrekt, denn viele Menschen sehen in World Of Warcraft eben nicht: „Ich möchte jetzt ein Fantasy Game mit meinen Freunden spielen.“, sondern „Ich möchte jetzt mit meinen Freunden spielen“.

In Minecraft hat man eine völlig veränderbare Umgebung. Man kann Dinge nicht nur neu anordnen, sondern auch kombinieren. Aber bei der Kombination kann nur eine von den Designern festgelegte Anzahl und Art von Objekten erschaffen werden. Bei der Neuanordnung ist dem Spieler fast alles erlaubt. Das lässt eine bis dato beinahe uneingeschränkte Individualisierung des eigenen Charakters zu, in dem man diesen mit den erschaffenen Bauten identifiziert: „Das ist mein Haus.“

In WOW ist dies nicht vorgesehen: Es gibt nur eine eine vorgegebene Menge an verschiedenen Objekten, mit denen man seinen Charakter ausstatten kann. Dafür gibt es in der gut-dimensionierten Welt aber bereits genug Häuser und die Verstreutheit der interessanten Orte legt das Sesshaft-werden auch nicht nahe.

WOW Flugmount

Mit seinen vielen Quests und der umfangreichen Backgroundstory bietet WOW viele Unterhaltungselemente, die man sich bei  Minecraft umständlich selbstüberlegen müsste. Allerdings sind die Möglichkeiten bei WOW absolut gesehen geringer als bei Minecraft, sofern genug Eigeninitiative vorhanden ist. Betrachtet man dann, dass viele Spieler Quests nur via Guide lösen, keine Lore-Texte lesen und sich durch viele Gebiete nur durchkämpfen, weil sie es wegen einer Quest eben müssen, so erscheint für mich Minecraft für viele Spieler als das bessere WOW, und zwar für die Spieler, die auf den Unterhaltungscharakter von WOW nicht allzu viel Wert legen. Vielleicht sollte man an dieser Stelle den Wiederspielwert beachten: In WOW ist man oftmals davon genervt Startgebiete wieder und wieder durchzuarbeiten, und auch die Scherbenwelt ist höchstens beim ersten Anblick interessant.

Komfort

MC WolfiBeim Faktor Spaß ist der Spielkomfort sehr entscheidend und hier macht WOW einen ganz großen Fehler: Es hat ein ganz großes Zeitmanagmentproblem. Viele Raids, PVP-Gefechte, oder einfach auch nur Quests verschlingen Stunden am Stück. Eine Unterbrechung ist quasi ausgeschlossen und gleichzeitig muss man als Europäer auch immer gleich eine ganze Monats-Flatrate buchen, so dass sich nicht gespielte Zeit auch als Geldverschwendung anfühlen kann. Ich weiß wirklich nicht warum. Ich behaupte WOW hätte längst 20 Millionen Kunden, wenn es flexiblere Spielkonzepte geben würde.

Im Vergleich dazu fühlt sich Miencraft um vieles leichter an: Man kann jederzeit das aktuelle Projekt unterbrechen. Zusätzlich lässt dich jeder Task in sehr kleine Untertasks unterteilen, denn während man nur genau 10 Dicker Yetibalg bei Pratt McGrubben abgeben kann um eine Belohnung zu erhalten, kann man in Minecraft sehr wohl 1/3 Brücke bauen, und bereits die Brücke erkennen.

Fazit

World Of Warcraft bietet einen phantastischen Unterhaltungswert, der auf Grund diverser Unzulänglichkeiten nicht für jeden erschließbar ist. Viel wichtiger ist jedoch: Das kleine Spiel Minecraft macht einige Dinge deutlich besser als das große World Of Warcraft und zwar auf Grund wichtiger Design-Entscheidungen, die man hoffentlich bald auch in Blockbuster-Spielen sehen wird:

WOW möchte eine unendlichen Spielmotivation erschaffen und dem Spieler in seiner Existenz reichlich Möglichkeiten zur Individualisierung und Selbstdarstellung geben. Tatsächlich verheddert es sich aber in mathematischer Zahlenspielerei und vorgefertigten Inhalten.

Mein Fazit ist übrigens nicht allzu ernst zu nehmen, da beide Spiele noch in der aktiven Entwicklung stecken (zumindest aus Sicht des Spielers). Aber ich wollte einfach mal herausarbeiten, was im Inneren eines Spiels nötig ist, damit es mir unbeschwerte Freude bereitet.

Was meint ihr? War dieser Vergleich gerechtfertigt – oder eher ein bisschen verbittertes WOW-Bashing?

From → Comments

6 Kommentare
  1. Creepa permalink

    an manchen Stellen ganz schön konfus geschrieben
    aber ein netter Vergleich

  2. blubb permalink

    Nett.
    Wäre noch interessant zu wissen, was Minecraft ist. :P
    Und überhaupt: warum sollte man sowas spielen?
    Ok sandbox spiele sind lustig – aber immer gleich, oder?

    • Till permalink

      Jo, in zukünftigen Posts versuche ich den Leser wenigstens ein bisschen zu den Themen hinzuführen xD

      Minecraft ist ein sehr schönes, schwedisches Independent-Game:
      http://www.minecraft.net/

      Im Grunde ist es eine Art erweitertes Lego, in dem man aus der vorhandenen Welt bauen kann was man möchte. Am besten spielt es sich zusammen mit Anderen, wobei man beobachten kann, wie Menschen instinktiv dazu neigen Siedlungen zu gründen ;)

  3. Also ich spiele jetzt seit über 5 Jahren World of Warcraft und seit Minecraft Classic spiele ich Minecraft und diese beiden Spiele zu vergleichen ist totaler Schwachsinn…
    Ich hab mir den Beitrag hier durchgelesen und mir nur an die Stirn gefasst! Vergleiche mal Minecraft mit Gothic… schließlich kann man Pfeile schießen -.-

    • Till permalink

      Ich vergleiche auch gerne Äpfel und Birnen, z.B. schmecken mir Birnen meistens besser!
      Vor allem mit Wein… *sabber*

Trackbacks & Pingbacks

  1. [Screenshots] Unsere Minecraft-Stadt « StudyBlast

Kommentare sind geschlossen.