Skip to content

[Personal] OMG, ich bin zwischen den Fronten!

Sa 25.06.2011
Taken by pellesten: http://www.flickr.com/photos/pellesten/

Nya, ich bin in einem gesellschafts-politischen Zwist, der sich komplett im digitalen Leben abspielt. ;) Ich wollte mir gerade einen Router und ein NAS (Network Attached Storage, da landen iregndwann meine Backups) aussuchen, da erkannte ich plötzlich, was meine bisherigen Kaufentscheidungen gesteuert hat: Erschreckend, ich bin ein zerrissener Mensch!

Ich scheine iDon’tCare-Lösungen (Who can see the Apple pun?!), die einfach funktionieren und ein gutes Design- und gleichzeitig großen Funktionsumfang, aber wenige Einstellungsmöglichkeiten bieten zu lieben! Dafür spricht mein Macbook, oder mein glorious Zeppelin Air…

Dass Sie noch immer auf diese PR-Agentur hereinfallen, die nebenberuflich Computer produziert.

Aber das ist nur die halbe Wahrheit! Ich habe offensichtlich auch eine Affinität für free4haxx-Lösungen, die sich für mich durch völlige Freiheit, aber auch entsprechenden Konfigurationsaufwand auszeichnen. Ich könnte jeden Tag an unserem Minecraft-Server schrauben, coden usw…

So far… Die Territories scheinen abgesteckt: Beim alltäglichen dominiert Apples Philosophie – slick, fast, hübsch & durchdacht (vorgedacht). Es ist bereit zur Anwendung, und dafür zahlt man und ich habe so viel Nutzen davon, dass es das locker wert ist. Aber bei Server und Backend-Lösungenist diese Strategie unhaltbar, außerdem möchte ich bei meinen Projekten volle Kontrolle haben, deswegen greife ich in solchen Fällen zu vollkonfigurierbaren, freien Lösung, z.B. Linux (zuletzt auch mal FreeBSD, was hart war). Kinderspielzeug (Windows) und Hybrid-Profi-Lösungen (Fritz!Box) erfüllen anscheinend weder mein Bedürfnis nach Ästhetik, noch nach Freiheit…

Fritz!Box: Solalaweißnichmirdochegal

Ja, aber jetzt… Router, NAS hmpf! Behidnerter Stuff – er verbindet beide Welten! Jetzt pendle ich zwischen einer Apple Time Capsule – It Just Works – und einem selbstgebauten Linux Router, mit integriertem NAS.

Die Linux-Box wäre mit einer 16GB SSD ausgestattet, und wäre gleichzeitig ein ideales Media Center für meine HD-Filme, sie würde als Router immer laufen, und könnte dann gleich noch JDownloader spielen- Zusätzlich würde ich viel über Routing, Firewalls und Virtualisierung lernen – ??? – Success PROFIT!

Die Time Capsule kann deutlich weniger, aber – und das klingt für viele immer recht abwegig – sie kostet auch nur die Hälfte von einem ordentlichen Eigenbau-Server-Router-Blubber.

Ahhhhh, *Glühbirne LED geht an*: ordentlich – ja das ist die Lösung, ich mag ordentliche Konzepte. Entweder es wird schon richtig ordentlich geliefert, oder ich mache das selber! Das Resultat muss eine produktive und schöne Lösung sein.

Okay, ich denke es liegt nahe, hier jetzt flamend über unsere Gesellschaft herzuziehen, die privatfernsehsehend jegliches Verlangen nach produktiver Perfektion verliert… D:

Ach, was… … sich aufzuregen hilft gar nichts! Ich hoffe ihr hattet Spaß mit diesem etwas anderem Blog-Post ;)

Dieser Blog-Post: Wie konnte das nur genehmigt werden?

Die Gewinnspielauswertung ist fast fertig ;)

Artikelbild: CC by pellesten

From → Personal

4 Kommentare
  1. Msonetwo34 permalink

    Time Capsule…FTW! :) (Nicht zu ernst nehmen. Ich glaub für dich ist das selbstgebaute Backup-Server-Dingens die bessere Lösung XD)

    • Till permalink

      Ich weiß jetzt langsam mehr, und so ein Ding auf AMD Llano-Basis mit HMDI 2-Kanal-Wifi usw. wäre schon super nice…
      Kostenpunkt wären halt gute 350 – 500€ D:
      Muss ich mal mit welchen aus der Arbeit reden, weil ich hab eigentlich nur Angst, dass das Teil evtl. zu wenig Leistung hat…

    • Till permalink

      Richtig behindert ist einfach, dass Gehäuse für solche Embedded-Geschichten mal einfach mehr kosten als ein gutes Gaming-Gehäuse D:

      • Msonetwo34 permalink

        Du bist doch handwerklich begabt Till:) sowas bau mer uns selber XD

Kommentare sind geschlossen.