Skip to content

[Personal] Erster Tag an der Uni

Mo 10.10.2011
Blubber

Dieser Post ist eigentlich völlig überflüssig. Ich schreibe ihn aber trotzdem, weil ich gerne konservieren möchte, was ich an meinem ersten Uni-Tag empfunden habe. Vermutlich kann ich schon in einem Monat darüber lachen.

Also eigentlich sollte es um 10:00 mit BWL los gehen, aber gestern Abend erfuhr ich noch via Facebook, dass diese Vorlesung erst am Dienstag beginnt. Als ich dann um 10:00 wach war, habe ich mich gefreut, aber das ganz noch mal überprüft. Da stand dann, dass „Einführung in die BWL“ erst am Dienstag beginnt, aber auch das „Investition“ am Montag um 10:00 stattfindet. Beides ist zusammen bilden mit „Finanzierung“ die „Grundlagen der BWL“. Naja, ich war dann umsonst bei der Uni, weil die Anordnung dieser drei teile in meinem BWL 1 – der andere Name für  „Grundlagen der BWL“ vom Professor spontan entschieden werden kann. The Fuck… Professoren dürfen alles umordnen UND Dinge heißen für jeden Studiengang anders… Ich hab „Wirtschaftsmathematik“… BWLer haben „Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler“ und der einzige Unterschied sind 3 Einzelveranstaltungen, die ich zusätzlich habe.

Also hatte ich heute nur „Wirtschaftsmathematik“ und „Informatik 1“, was für mich aber „Einführung in die Programmierung“ heißt. Naja, das verwirrt mich. Außerdem verwirrt mich, dass man sich überall anmelden muss, obwohl man es eh machen muss und, dass Vorlesungen eigene Webseiten haben. Außerdem muss man das alles erst mal finden, denn auf den Professor warten kann durchaus dazu führen, dass man von Terminen zu spät erfährt. Schlechter Service, schlechte Interfaces!

Mir viel des Weiteren auf, dass jeder Professor anscheinend zu viel Zeit hat, um Bücher zu schreiben, die immer bei Amazon laden und anscheinend bei Prüfungen gut helfen können. Boah, ne möchte gar nicht wissen was die alle kosten…

Boahahaha, zu viele Anmeldungen, Fristen, Termine, schlechte Dokumentation etc. Aus meiner Erfahrung mit meinen Praktikumspartnern kann ich sagen, dass so eine Uni als Unternehmen kaum Kunden bekommen würde

Als Student lernt man natürlich selbstständig zu sein, oder einfach auf die anderen zu warten… Wirklich förderlich finde ich das Chaos bisher nicht…

Bin sehr gespannt, was ich in ein paar Wochen über diese Gedanken denke, wenn alles ganz klar wird, danke für eure Aufmerksamkeit.

Artikelbild: Some rights reserved by scui3asteveo.

From → Personal

2 Kommentare
  1. Gudrun Lohfink permalink

    Auch studieren will gelernt sein! Aber des wird scho….

Kommentare sind geschlossen.