Skip to content

[Personal] Musikgeschmack Teil 2 – Und dann kam YouTube…

Sa 26.11.2011

Spätestens 2006 kam sowohl DSL als auch YouTube endlich nach Deutschland und ermöglichte nie da gewesenen Musikkonsum. Das Web 2.0 kam schneller als von Film-, Musik- und Verlagsindustrie zusammen erwartet und sogar im Todesstern dachte man über virales Marketing nach. Begleitet wurde dieses neue Medium vom mittlerweile stark verbreiteten Punk Rock, Brit-Pop, Alternative- und Indie-Rock.

Es war klar, dass auch ich blink-182, Billy Talent und Green Day nicht entkommen konnte. Braucht man nicht viel zu sagen… Man ist jung und hat viel Freizeit – man braucht rebellische Musik die viel Spaß macht und leicht zu verstehen ist. Wunderbarer Mix. Außerdem ging es glaube ich seit langem im Rock mal nicht mehr nur noch um Drogen, sondern endlich auch um Aliens und rote Flaggen.

Hilft außerdem auch beim Zeitungen austragen, Counter Strike spielen…

… und torrentspy.com (RIP) durchsuchen. Dort gab es natürlich alles was man brauchte und auf gute Musik wartet man auch gerne mal eine Stunde, bis die Musik nach Deutschland rüber geseedet ist. Schöne Zeit im Leben.  Sie hat mir auch gezeigt, dass man im Internet Dinge auch gerne mal ein paar Wochen vor Release findet und dann ist man der Ober-King… Vor allem wenn man dann noch die mega seltenen The Subways Tracks hat :D

Sein neues Image rundet man mit coolen T-Shirts ab und trägt im Winter nur Long-Sleeves, um darüber T-Shirts zu präsentieren… Kennen die Bibers von heute gar nicht mehr T__T Verwaltet wurde Musik übrigens mit Windows Media Player, WinAmp, FooBar2000 oder so genannten Ordnern (Tags bei denen man einem Stück nur genau einen Tag zuweisen kann, oder eine Kette anderer)… Ein guter Zeitpunkt im Leben um schicke Logitech Boxen zu kaufen…

Und dann kommt der Tag an dem man seinen eigenen Stil finden muss…

Teil 3 – Heeding The Call

From → Personal

One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. [Personal] Musikgeschmack Teil 1 – Early Years « StudyBlast

Kommentare sind geschlossen.