Skip to content

[Comment] Facebook und Google 2012 WARUM? WARUM?

Mi 11.01.2012

Sowohl bei Google als auch Facebook stehen 2012 diverse Veränderungen an und die ersten Features wurden heute auf die User losgelassen. Ich bin dabei mit beiden Unternehmen sehr unzufrieden, da sie sich beide stark von ihrem bisherigen Kurs abbringen lasen. Warum das so ist, erschließt sich mir bisher noch nicht, aber vermutlich kannibalisieren sie sich gegenseitig.

Google

Nach wie vor versucht Google sein Social Media Angebot auszuweiten. Google+ ist mittlerweile überall und ab jetzt ist es auch direkt in euren Suchergebnissen (so fern ihr es überhaupt benutzt). Unter dem Banner „Your World“ werden eure Suchergebnisse der normalen Google-Suche um Content aus EUREM Google+ Umfeld erweitert. Sind wir befreundet und poste ich z.B. etwas zum Thema Minecraft und ihr sucht nach Minecraft, dann bekommt ihr ganz oben meinen Blog-Post. Selbiges funktioniert mit Bildern usw. Auf den ersten Blick ganz nett, stellt sich vermutlich schnell der „I hate my friends“-Effekt ein, den wir schon von Facebook kennen. Man will eben nicht ständig den Content seiner „Freunde“ sehen. Genau deswegen gehe ich doch auf die Suche? Ich will neuen Content! Oo Den Einfluss auf Meinungsbildung bei z.B. politischen Themen will ich gar nicht erst ansprechen.

Auf der Hardware Seite verdichtet Google seine Bemühungen. Auf der CES sahen wir Chromeboxes – Mini Computer mit dem bisher katastrophal unerfolgreichen Chrome OS. Angestrebt sind vermutlich 400$ Verkaufspreis. Dafür bekommt man schon fast ein iPad und – so weit sind wir – das kann mehr!

Facebook

Früher ging Facebook so: Ein unendlicher Strom an Content durch deine Freunde lud zum kommentieren und liken ein. Wer dabei sein wollte, musste ständig neues posten, denn die Profilseiten waren nichts sagend. Wer im realen Leben keine Bilder machte, Datenschutz betrieb oder schüchtern war, spielte Farm-Ville, dass dann von selber für Events sorgte.

Jetzt haben wir die Timeline und Top Stories, die für mehr Relevanz sorgen, aber tatsächlich das Raum-Zeit-Kontinuum massiv umkehren. Weniger aktive Menschen verschwinden, alte Stories halten sich ewig oben – sprich das Internet wird zur statischen Tageszeitung mit den Nachrichten von gestern. Uncool.

Dazu bekommen wir ab heute noch schicke Werbung in unseren ach so wertvollen Top Stories…

Fazit

Sind wir so weit? Haben wir uns wieder zu AOL entwickelt? Jeder baut sein eigenes System. Überall das selbe… Ich wünsche mir wieder 2008 mit Jabber und vielen persönlichen Blogs auf  denen jeder baut, woran er glaubt. Hoffen wir, dass Twitter 2012 nichts großes vorhat ;)

From → Comments

3 Kommentare
  1. Msonetwo34 permalink

    Mhh des von Google find ich schon weng krass und bei Facebook kann ich nicht mitreden aber ich fand den Post übrigens sehr informativ. Weiter so!

Trackbacks & Pingbacks

  1. [Comment] Facebook und Google 2012 WARUM? WARUM? [Update] « StudyBlast
  2. URL

Kommentare sind geschlossen.